Neuer JU-Ortsverband in Henstedt-Ulzburg

JU Henstedt-UlzburgAm Dienstag, den 25.10.2011 fand im Bürgerhaus in Henstedt-Ulzburg der Ortsverbandstag der Junge Union Henstedt-Ulzburg statt.

Dies war der Tag, auf den die Junge Union durch ein Vielzahl von Veranstaltungen hingearbeitet hat, um den Ortsverband in Henstedt-Ulzburg zu reaktivieren. „Dies ist uns gut gelungen“, befand der Kreisvorsitzende Ole Plambeck während seiner Begrüßungsrede. „Wir konnten durch einige informative und gesellige Veranstaltungen junge Leute in und um Henstedt-Ulzburg für die JU begeistern.“

Sechs JU`ler vertreten nun die Junge Union Henstedt-Ulzburg im Vorstand. Gewählt wurden Jan Richter als Vorsitzender, Marcus Meschede als stellvertetender Vorsitzender, Dennis Zipprich als Schatzmeister, sowie Maraike Harfmann, Torgny Höfer und Leo Schäfer als Beisitzer.

Als Gäste durfte die Junge Union den CDU-Vorsitzenden Michael Meschede berüßen, der in seinem Grußwort hervorhob, dass die „CDU-Familie“ nun mit der Junge Union in Henstedt-Ulzburg wieder komplett ist und sich auf die Zusammenarbeit freut. Ebenso war der Kreisvorsitzende der SeniorenUnion Harald Ledig als Gast vor Ort, der in seinem Grußwort auf das gute Verhältnis mit der Jungen Union hinwies und noch einmal betonte, dass die Generationen in der Union gut zusammenhalten. Daneben waren viele weitere Gäste aus dem Ortsverband und der Fraktion anwesend.

Der neue Vorstand freut sich auf seine Aufgabe und will als erstes jetzt Sonntag, den 06.11.2011 mit dem Staatssekretär im Innenministerium und Kandidat zur Landtagswahl Volker Dornquast zusammentreffen und über die aktuelle Politik im Lande zu diskutieren. Am 21.11.2011 ist eine Besichtigung des AKW Brokdorf geplant. Anmeldungen sind hier noch unter 0157 79 79 93 99 möglich.

Jede/r ist herzlich eingeladen die Junge Union zu besuchen.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Klausurtagung der Jungen Union Segeberg

Der JU Kreisvorstand

Der JU Kreisvorstand

Bad Segeberg – Am vergangenen Wochenende hat sich der neu gewählte Kreisvorstand der JUNGEN UNION Segeberg zu ihrer konstituierenden Kreisvorstandssitzung im Rahmen einer Klausurtagung in der Jugendakademie in Bad Segeberg getroffen.Die Planung und Organisation der nächsten zwei Jahre Stand auf dem Programm.Hie r setzt die JU wieder auf die bewährte Mischung zwischen Spaß und Politik.

Neben den Veranstaltungen, wie Bowling- und Grillabende, Abgeordneten-Treff und Firmenbesichtigungen wird die JU sog. Kreisräte zu den Themen Europa und zum Thema Erneuerbare Energien durchführen. Gerade diese beiden Themen haben durch die Ereignisse in Griechenland und dem Atomausstieg enorm an Aktualität gewonnen.

Dabei soll es nicht darum gehen vergangenes aufzuarbeiten, sondern in die Zukunft zu sehen und auf Fragen, wie soll Europa sich zukünftig aufstellen und organisieren oder woher bekommen wir eine sichere, saubere und bezahlbare Energie her, will die JU versuchen Antworten zu finden.

Zunächst aber steht am 11. August 2011 ein Pizza&Politics-Abend im Feuerstein Bad Segeberg an. Jeder und jede, die zwischen 14 und 30 Jahre alt sind und sich für Politik interessieren sind herzlich eingeladen. Informationen gibt es beim Kreisvorsitzenden Ole Plambeck unter 0157 79 79 93 99 oder per eMail an ole.plambeck@jush.de.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Junge Union Segeberg so stark wie lange nicht mehr

Der JU Kreisvorsitzende Ole Plambeck berichtet von der Arbeit der Jungen Union

Der JU Kreisvorsitzende Ole Plambeck berichtet von der Arbeit der Jungen Union

 

Bad Segeberg – Am vergangenen Sonntag, den 26. Juni 2011 veranstaltete die JUNGE UNION Kreisverband Segeberg ihren alljährlichen Kreisverbandstag in der neuen Jugendakademie in Bad Segeberg.

Als Gäste durfte die JU Staatssekretär Volker Dornquast aus Henstedt-Ulzburg, sowie die beiden Landtagsabgeordneten Katja-Rathje Hoffmann aus Norderstedt (Landesvorsitzende der Frauen Union) und Dr. Axel Bernstein aus Wahlstedt (Parlamentarischer Geschäftsführer) begrüßen. Weitere Gäste waren der neue CDU-Fraktionsvorsitzende im Segeberger Kreistag Claus-Peter Dieck und Norderstedts CDU-Vorsitzender Uwe Behrens.

In seinem Grußwort berichtete Staatssekretär Volker Dornquast den politikinteressierten jungen Menschen über die aktuelle Innenpolitik des Landes. Claus-Peter Dieck sprach über die Politik im Kreis und stelle der JU die Jugendakadamie und ihre gute Nutzungsmöglichkeit dar.  Dr. Axel Bernstein und Katja Rahtje-Hoffmann lobten die gute Zusammenarbeit mit der Jungen Union und staunten sehr über die tolle Entwicklung der JU. Denn die Junge Union Segeberg konnte ihre Mitgliederzahl trotz altersbedingter Abgänge erhöhen auf jetzt 261 Mitgliedern. Insgesamt knapp 40 Mitglieder sind der Einladung des Kreisvorsitzenden Ole Plambeck nach Bad Segeberg gefolgt.

„Ich freue mich sehr, dass wir so vielen jungen Leuten die Politik näher bringen konnten. Die große Teilnahme an unserem Kreisverbandstag zeigt, dass der Kreisvorstand die letzten zwei Jahre gute Arbeit geleistet hat“ so Ole Plambeck.

Die Neuwahl eines neuen Kreisvorstands stand dieses Mal auch auf der Tagesordnung. Bei den Wahlen zum Vorstand wurde der Steuerfachwirt Ole Plambeck (25) aus Leezen in seinem Amt als Kreisvorsitzender bestätigt. Weiter wurde die Studentin Meike Böge (22) aus Hasenmoor ebenfalls in ihrem Amt als stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt. Neu im Vorstand wurde der Auszubildende Leo Schäfer (22) aus Henstedt-Ulzburg als zweiter stellvertretender Vorsitzender gewählt. Der Rechtsanwalt Michael Schwegler (32) aus Kaltenkirchen wurde als Schatzmeister wieder gewählt.
Als Beisitzer unterstützen nun die Schülerin Sarah-Lena Menken (19) aus Heidmoor, die Abiturientin Merle Lauff (19) aus Bad Bramstedt, die Schüler Doreen Dieck (16) aus Todesfelde und Philipp Storjohann (16) aus Seth. Neu im Vorstand ist auch als Besitzer der Unternehmer Falk Führer (33) aus Tarbek.

Neben den Wahlen wurden auch drei Anträge des Kreisvorsitzenden Ole Plambeck sowie ein Dringlichkeitsantrag beraten und beschlossen.  Der Dringlichkeitsantrag befasste sich mit dem 10-Punkte-Katalog des CDU-Landesverbands zur inneren Sicherheit.  Hier sprach sich die JU Segeberg nach langer Diskussion für das „Pilotprojekt 100 Helfer – Betreuung von jugendlichen Intensivtätern durch pensionierte Polizeibeamte und Staatsanwälte“ aus ebenso wie für die elektronische Fußfessel.

Mädels Power bei der Jungen Union

Mädels Power bei der Jungen Union

In einen weiteren Antrag spricht sich die Junge Union Segeberg für eine direkte finanzielle Förderung der politischen Jugendarbeit aus. Die Junge Union Segeberg fordert daher ihren JU Kreisvorstand auf, sich für einen Verband politischer Jugend (VPJ) im Kreis Segeberg stark zu machen. „Denn gute politische Jugendarbeit fördert die Demokratie und das Politikverständnis junger Menschen“, so Ole Plambeck zur Begründung seines Antrags.

In einem weiteren Antrag spricht sich die JU klar gegen Steuersenkungen und für den Schuldenabbau aus und erteilt so  der Forderung der FDP zur Senkung von Steuern genauso wie den Vorschlag von SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig zur Aufweichung der Schuldenbremse eine klare Absage.

In einem weiteren Antrag fordert die JU Segeberg die Überarbeitung des Windkatasters im Kreis Segeberg. Gebiete, die bisher nicht geeignet erschienen, müssen neu überprüft werden. „Die Energiewende fordert uns alle zum Handeln auf“, so Ole Plambeck. „Gerade die Regionen die Energie erzeugen und unabhängig sind, haben einen großen Vorteil gegenüber anderen Regionen und das müssen wir auch im Kreis Segeberg versuchen, umzusetzen“.

In seinem Schlusswort betonte der alte und neue Kreisvorsitzende Ole Plambeck, den eingeschlagenen Kurs mit einer Vielzahl von politischen und spaßigen Veranstaltungen fortsetzen zu wollen. Zudem wird sich die JU im anstehenden Landtagswahlkampf engagieren.

Text und weitere Informationen:

Kreisvorsitzender: Ole Plambeck
mobil: 0157 / 79 79 93 99
E-Mail: ole.plambeck@jush.de
JUNGE UNION Segeberg
Kreisverband

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Junge Union Segeberg so stark wie lange nicht mehr |

JU erfolgreich mit Antrag zur Bildungspolitik auf dem CDU-Kreisparteitag

Nach intensiven Diskussionen beschloss die CDU auf ihrem Kreisparteitag sich in der Bildungspolitik für bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen und verstärkten Unterricht im Bereich „Verbraucherschutz und Finanzen“  einzusetzen.

Diskussion auf CDU-Kreisparteitag 2011

Diskussion auf CDU-Kreisparteitag 2011

Der CDU Ortsverband Rickling hatten den Antrag für  „Bundeseinheitliche Bildungspolitik“ eingebracht, der nach abgestimmten Veränderungen in folgendem Wortlaut einstimmig beschlossen wurde:

Der CDU-Kreisverband Segeberg wird beauftragt, selbst als auch über den CDU-Landesverband Schleswig-Holstein Initiativen zu bundesweit einheitlichen Rahmenbedingungen zur Bildungspolitik zu ergreifen.

Begründung: In den Bundesländern gibt es unterschiedliche Schulstrukturen, die für viele Bürger nicht nachvollziehbar sind. Besonders für Eltern und Kinder, die einen Umzug zu bewältigen haben, gibt es enorme Umstellungs- und Eingewöhnungsprobleme. In einer Zeit, in der Mobilität im Berufsleben von den Eltern erwartet wird, sollten die Kinder nicht die Leidtragenden sein. Zwar soll es allgemein geltende Bildungsstandards geben, letztlich hat aber jedes Bundesland eigene Lehrpläne, so dass Schüler in verschiedenen Ländern einen unterschiedlichen Kenntnisstand haben.

Kreispräsident Winfried Zylka mit einem Ergänzungsvorschlag. Antragsteller Ole Plambeck (rechts) stimmt zu.

Kreispräsident Winfried Zylka mit einem Ergänzungsvorschlag. Antragsteller Ole Plambeck (rechts) stimmt zu.

Der Kreisverband der Jungen Union war  ebenfalls nach  einer gemeinsam abgestimmten Änderungen mit einem Antrag ihres Kreisvorsitzenden Ole Plambeck erfolgreich.

Offizieller Antragstext: Das Unterrichtsmodul „Verbraucherschutz und Finanzen“ soll ab der 8. Klassenstufe aller Schulformen verpflichtend eingeführt werden Mit dem Schwerpunkt „Finanzunterricht“ soll den Schülerinnen und Schülern Alltagskompetenzen in den Bereichen Finanzen, Liquiditätsplanung und Vorsorge vermittelt werden.

Begründung: Nach dem Schuldenerlass 2010 von Creditreform ist die Verschuldungsquote der unter 30-jährigen im Verhältnis zu anderen Altersgruppen am dramatischten angestiegen. So verzeichnen die jungen Altersgruppen, insbesondere die Gruppe der 20-29-jährigen Schuldner, im Zeitraumvergleich 2004/2010 deutliche Anstiege der Schuldnerquoten (unter 20 Jahre + 1,12 Prozent, 20-29jährige + 3,20 Prozent). Besonders Besorgniserregend ist die zunehmende Schuldnerquote der unter 20jährien. Alleine im letzten Jahr (2009-2010) nahm Ihre Zahl um rund 54.000 Überschuldungsfälle zu (+38 Prozent). Und im Vergleich 2004/2010 hat sich die Anzahl von Schuldnern unter 20 Jahren um rund 144.000 Fälle auf 197.000 Betroffene erhöht. (20-29-jährige um 396.000 auf 1.385.000 Betroffene).

Die eigene Versorgung durch kompetenten Umgang mit verdientem oder erwirtschaftetem Geld sichern zu können, muss als Bildungsziel stärker in den Vordergrund gerückt werden. Schon jeder zweite Jugendliche bekennt, sich in Geld- und Finanzfragen nicht auszukennen. Die Geldkompetenz im Alltag zu fördern und das ökonomische Verständnis zu schärfen, kann dazu beitragen, potenzielle Schuldnerkarrieren zu verhindern. Im Weiteren wird die Sensibilisierung finanzieller und wirtschaftlicher Abläufe das Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft, einem wesentlichen Baustein unserer Demokratie, stärken.

Jeder sollte daher in Geldfragen informiert sein. Das Elternhaus garantiert dies leider nicht.

Veröffentlicht unter Allgemein |

Erfolgreiches Rhetorik-Seminar mit der Jungen Union

Kreis Segeberg/Bad Bramstedt – Am Samstag, den 19. März hat der Kreisverband der Jungen Union (JU) ein Rhetorik-Seminar im Hotel Gutsmann in Bad Bramstedt veranstaltet. Geleitet wurde das Seminar vom Rhetorik-Trainer Matthias Fischer aus Hamburg.

Vorstellungsrede, Stegreifrede und die Überzeugungsrede wurden an diesem Tag behandelt. Dabei standen neben einigen theoretischen Grundlagen vor allem praktische Übungen auf dem Plan.

Jeder Teilnehmer musste selber eine Rede entwerfen und vor den 20 Teilnehmern vortragen.

Dabei wurde jede Rede aufgenommen und dann in einer Videoanalyse besprochen. So konnten die Teilnehmer sich mal selber beim Redenhalten sehen, was für viele ein ungewohntes Bild war.

„Die 20 Teilnehmer waren durchweg zufrieden mit Seminar und würden sich gerne eine Neuauflage wünschen“, freut sich Ole Plambeck, Kreisvorsitzender und Veranstalter über die Stimmen der Teilnehmer.

„Gute Rhetorik kann jeder in jeder Lebenslage gebrauchen, die JU hat hier ein einmaliges Forum für junge Leute zu bieten, was immer gerne angenommen wird“, so Ole Plambeck abschließend zum Seminar.

Veröffentlicht unter Allgemein |